WILLKOMMEN, FREUNDE DES NIEDERDEUTSCHEN!

 
Preisverleihung 2021
zurück Druckversion

Mit einem Jahr Verspätung
Freudenthal-Preisverleihung 2021
(Freudenthal-Preis 2020)

Der 64. Freudenthal-Preis wurde wegen Corona erst am 25.09.2021 vergeben.

MIT EINEM JAHR VERSPÄTUNG

Die Freudenthal-Gesellschaft und die Stadt Bad Fallingbostel zeichnen 2021 zwei großartige Texte aus

Schon 2020 war der Freudenthal-Preis ausgeschrieben gewesen. Die Jury hatte als beste Arbeiten die Beiträge von Birgit Lemmermann und Snorre Björkson ausgewählt. Doch durch die Corona-Pandemie musste die Preisverleihung ins Jahr 2021 verschoben werden.

Kurz vor der Feierstunde im Ratssaal versammelten sich an der nahegelegenen Böhme das Jury-Mitglied Dr. Gerrit Appenzeller, Bad Fallingbostels Bürgermeisterin Karin Thorey. Snorre Björkson, Birgit Lemmermann und Werner Salomon, der Vorsitzende der Freudenthal-Gesellschaft (von links nach rechts).
Foto: H. Rutzen  

Am 25. September 2021 war es dann so weit: Birgit Lemmermann erhielt den Freudenthal-Preis (2.500 Euro) und Snorre Björkson die Freudenthal-Anerkennung (500 Euro). Beide Auszeichnungen hatte die Stadt Bad Fallingbostel gestiftet. Kurz vor der Feierstunde im Ratssaal versammelten sich die Jury-Mitglieder an der nahegelegenen Böhme.

Quelle: 43 SOLTAUER SCHRIFTEN l BINNEBOOM







zum Seitenanfang

Diese Seiten sind optimiert für Explorer ab 8.0 und einer Bildauflösung von 1360 x 1024 Pixel.
Konzept, Design und Betreuung:  www.dk-it.de , alle Rechte vorbehalten
Copyright © 2016-2022 Freudenthal-Gesellschaft e.V.